Bundesregierung will Unterhaltsrecht reformieren – Vorrang für Kindesunterhalt

Die Bundesregierung will das Unterhaltsrecht reformieren,
um das Kindeswohl zu fördern und die "Zweitfamilien" mit Kindern wirtschaftlich zu schützen. Künftig haben die Unterhaltsansprüche aller Kinder Vorrang gegenüber den Ansprüchen aktueller oder früherer Partner – egal aus welcher Verbindung. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat angekündigt, dem Bundeskabinett im April einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen. Die Neuregelung soll zu mehr Versorgungsgerechtigkeit und höherer Eigenverantwortung der Ehegatten nach einer Scheidung führen. Das Unterhaltsrecht wird transparenter und gerechter.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Bundesregierung_will_Unterhaltsrecht_reformieren.pdf)Bundesregierung_will_Unterhaltsrecht_reformieren.pdf 13 KB

www.scheidung.org

anwaltverein

anwaltsuche